Zurück in ihrer Heimat: LETO

Ihre Wurzeln haben diverse Bandmitglieder von LETO in Rotenburg (Wümme) und umzu, hier ihre ersten Bands gegründet und auf vielen Veranstaltungen gespielt. Mittlerweile wohnt man in Hamburg und hat die Band LETO gegründet. Das Visions Magazin schreibt Folgendes über LETO:
Captain Planet, Turbostaat, Lirr, Abramowicz – Punk in all seinen Formen und Farben hat in Hamburg und ohnehin ganz Norddeutschland Hochkultur. Mit Leto steht jetzt ein weiterer Newcomer aus der Hansestadt in den Startlöchern, der rotzige Gitarren und hymnischen Doppelgesang in Richtung Indierock drückt. „Im Dunkeln“ erinnert in seinem Shuffle-Beat an die poppigere Spätphase von Muff Potter, die teilweise krytpischen Texte stehen in bester Tradition der bereits erwähnten Captain Planet, und mit ihrem lockeren Vibe, der Punk-Schmiss an Indie-Tanzbarkeit schweißt und sich auch den ein oder anderen Ausreißer in komplexere Gefilde gönnt, füllen LETO ein Stück weit das Loch, das Adolar hinterlassen haben. (Florian Zandt // 17.05.16)

Wir sind gespannt und freuen uns auf im Landkreis bekannte Gesichter. Moin Moin, Leto!

Bisher bestätigt: Le Fly, Jaya The Cat, Alex Mofa Gang, Brett, The Palm Set und Leto. Am kommenden Sonntag gibt es den finalen Act für das Heimat Festival 2018. Tickets gibt es wie immer in unserem Shop.