THE PALM SET

Lee Hollis sagte einst: „My God Rides A Skateboard.“ Nun sind THE PALM SET nicht in der Halfpipe zu Hause, aber fest verankert zwischen zuverlässigen musikalischen Koordinaten wie den Foo Fighters, The Gaslight Anthem, Blink 182 oder Jimmy Eat World. Sie greifen nicht pausenlos nach den Sternen, sondern sind auf dem Boden geblieben und machen genau das zu ihrem Vorteil, denn die Basis dieser Band ist Freundschaft. Vier Typen, die sich mit ihren Instrumenten in einem engen Raum auf den Füßen stehen und einfach ein paar Songs zocken wollen. Tja, und die Songs, die ihnen dabei gelingen, sind wahre Hymnen. Die Stimmen wechseln sich ab, wickeln sich umeinander und fahren mit voller Kraft auf ein furioses Finale zu. Uptempo, Midtempo, die ganze Enchilada. Ihr könnt es nennen wie Ihr wollt: Eine mitreißende Melodie ist eine mitreißende Melodie und ein Brett, das rollt ist ein Brett, das rollt. Punkt.

Der Name THE PALM SET steht für einen Satz geballte Live-Erfahrung. Das „PALM“ steht für die Anfangsbuchstaben der Vorgängerbands jedes Einzelnen.

Verzerrte Gitarren, viel Melodie, Alternative Rock der 2000er, Punkrock und ein Hauch Indie. Die 4 Hamburger Jungs haben Ihre Musikstile zusammengesteckt, aufgeräumt, einmal besenrein durchgefegt, kräftigen, poppigen Alternative Punkrock geformt und eben diesen im Jahr 2017 in den Hertzwerk Tonstudios (Caliban, Montreal, ZSK, KMPFSPRT, Smile And Burn, Captain Planet) vertont. Mit neuen Songs geht es seit Ende 2017 wieder auf Tour!